TEILE UNS DEINE GUTE GESCHICHTE MIT

In Zeiten, in denen wir uns als Kirche nicht wie gewohnt in unserem Gottesdienst treffen, ist es um so wichtiger, dass wir uns gegenseitig unsere guten Geschichten erzählen.

Dürfen wir deine gute Geschichte auf dieser Webseite veröffentlichen?
 
 

EIN DATE MIT GOTT

Wahrscheinlich hast Du heute die Predigt von Vlado 'Ein Date mit Gott' mitbekommen. (Wenn nicht, ermutige ich Dich, das nachzuholen.) Ich möchte gerne unterstreichen, was Vlado gepredigt hat. "Die Wahrheit wird Euch frei machen." Gerade hatte ich persönlich "mein Date mit Gott" . Ich hab Ihm gesagt "alles, was ich habe ist ein leeres, hungriges Herz". Dem geht zuvor, dass der Heilige Geist mich in den letzten Wochen an Punkte gebracht hat, Sünde ans Licht zu bringen, zu benennen und die Vergebung anzunehmen. Im Glauben, dass Jesus genug ist in jeder Situation und ich seine Vergebung annehmen darf. Und so hat Gott mir heute geantwortet, dass das alles ist, was Er je wollte.

Aber noch bis vor kurzem war mein Herz voll mit Unrat und Altlasten. Jetzt, wo es vollkommen leer ist, hat Er die Möglichkeit es zu füllen. Und wenn Er etwas liebt, sind es leere, hungrige Herzen, die sich Ihm ausliefern. Ich freu mich und bin gespannt es gefüllt zu bekommen. Nicht nur für mich, sondern dass es weiter zu anderen fließt.

Die Freiheit, die ich erleben darf ist einfach herrlich. Und ich sehne mich danach, dass der Heilige Geist in mein Leben spricht. In jedem Bereich meines Lebens.

Übrigens bin von ganzem Herzen dankbar, dass wir einen Pastor haben, der die Wahrheit predigt!

Liebe Grüße

Corinna

GOTTES WILLE IST DEINE HEILUNG

Seit dem 15. Mai hatte ich einseitig sehr sehr starke Nacken-Schulterschmerzen. Teils von Gartenarbeit, erkältet und ich hatte auch eine sehr schlechte Haltung, als ich im Bett gelesen habe. Das Buch war sehr spannend und ich merkte auch, wie ich mich verkrampfte. Normalerweise hilft mir Wärme, doch das Pflaster hat den Schmerz nur noch verschlimmert. Und es war Wochenende. Am Montag hatte ich eine Physio-Anwendung. Das brachte etwas Erleichterung. Tageweise nahm ich IBU hochdosiert, bin jedoch nicht zum Arzt. Ich hoffte auf jeden neuen Tag, dass es besser wird. Ich habe gebetet und auch um Vergebung, dass ich mich sooo in das Buch verbissen hatte. Am Montag bin ich zum Arzt und hatte vorerst Besserung, doch die Schmerzen kamen verstärkt zurück. Am Mittwoch 27.5. bin ich aufgewacht und hab zu Gott gesagt Was kann ich denn jetzt noch tun ? Mein Gedanke: Bauchlage, brachte etwas Hilfe Dann nahm ich das Handbuch für Überwinder heraus und las im Kapitel Gottes Wille ist deine Heilung. Mehrere Bibelstellen und Proklamationen. Dann Jesaja 10,27 An jenem Tag wird es geschehen, da weicht seine Last von deiner Schulter und sein Joch wird von deinem Hals weggerissen und vernichtet wird das Joch vor dem Fett (Salböl) Das war so der Hammer ! Halleluja konkreter geht's ja wirklich nicht. Den ganzen Tag brauchte ich kein Schmerzmittel. Danach wieder ein Auf und Ab, aber seit gestern geht es mir relativ gut. Ich habe gelernt, dass ich wieder mehr auf meinen Körper achten sollte.

Dank sei Gott! 

Wie gut, dass wir verbunden sind!

Elvira

UNSER HERR IST EIN GOTT DER HEUTE NOCH WUNDER WIRKT

Wie viele von euch mitbekommen haben, hatte ich am 21. November 2019 einen Schlaganfall. Ich wurde operiert und die Engstellen in der Hauptschlagader auf der rechten Seite wurden entfernt. Der Arzt erklärte mir vor der OP, dass es vorkommen könnte das bei diesem Eingriff der Nerv der Stimmbänder verletzt wird. Die OP verlief gut. Meine Stimme war nach dem Eingriff nur ein wenig in Mitleidenschaft gezogen worden. Ich konnte sprechen. Ich machte mir keine Gedanken darüber.
Einen Tag vor der Entlassung aus dem Krankenhaus wurde ich nochmals 20 min per Ultraschall untersucht. Am nächsten Tag war meine Stimme fast ganz weg. Ihr habt es ja mitbekommen. Ein paar jüngere von unserer Kirche sprachen mich auf meine Stimme an und meinten ich spreche wie Batman. War ja ganz lustig, aber mit der Zeit nicht mehr.
Je mehr Tage ins Land gingen umso mehr nervte mich diese Situation.
Ich muss bei meiner Arbeit sehr viel telefonieren. Wenn eine Person an der Gegenseite war, konnte ich mich verständigen. Aber bei den meisten Ämtern, Ärzten, Krankenkassen sind Sprach-Computer die ersten Ansprechpartner. Diese haben mich dann überhaupt nicht verstanden. Beständig die Aufforderung: „Ich habe sie nicht verstanden, bitte wiederholen sie usw. Ihr kennt ja auch diese Maschinen. Sehr oft war mein Gespräch dann schon beendet. Ich ging dann wieder zum HNO-Arzt, aber auch dieser konnte mir nicht weiterhelfen. Dort hörte ich nur, wenn alles gut geht kann dieser Zustand bis zu einem halben Jahr gehen. „Wenn alles gut geht“ und wenn nicht? Dann müssen sie halt mit diesem Zustand leben! Mit diesem Zustand wollte ich nicht leben. Also fingen wir an zu beten. Mein Glaube wurde in dieser Zeit auf die Probe gestellt. Bleibe ich dran, dass ich geheilt werde, oder gebe ich mich mit dem Zustand zufrieden.
Ich/wir sind drangeblieben, wir als ganze Kirche haben nicht aufgegeben!
Wir haben einfach im Glauben weitergebetet. Jetzt zum Ergebnis: Meine Stimme wird von Tag zu Tag besser. Sie ist fast wieder in Ordnung! Das großartige dabei ist, es hat kein halbes Jahr gedauert.
Danke Jesus für dein Eingreifen!
Danke an unsere ganze Kirche, die nicht aufgehört hat für mich und
die Wiederherstellung meiner Stimme zu beten.


Ich liebe Euch!
Georg

EINFACH MAL DANKE SAGEN

Liebe Gemeinde,

ich muss euch einfach mal Danke sagen.

Da ich nicht immer Sonntags zum Gottesdienst konnte, kann ich dank eurem Live Stream nun dabei sein. Und dank dem, euren Impulsen, den Body Spirit Soul Impulsen, Podcast von Heike und Beate, meiner Power Hour, bin ich Gott so nahe wie lange nicht mehr.

Er half uns, dass gerade in dieser Zeit wir die Kinderbetreuung hinbekommen ohne größere finanzielle Probleme. Und dank der Predigt weiß ich nun auch, dass Gott einen Plan hat und vertraue darauf, auch wenn ich weiß, was noch passiert.

Denn letztes Jahr war kein einfaches Jahr. Die Trauer um geliebte Menschen und die nicht Erfüllung meines sehnlichsten Wunsches, ein zweites Baby kostete mich sehr viel Kraft. Hinzu kam noch ein auffälliger Befund für Gebärmutterhalskrebs.

Dank Gott kam ich um eine OP herum und als alles erst mal gut aussah,

kam mein Rücken dazu, der mich außer Gefecht gesetzt hatte.

Dadurch erkannte ich aber, daß ich auch beruflich neue Wege gehen möchte, was ich nun seit Januar tu und merke, dass ich nun für mich zur Ruhe komme.

Und wer weiß, vielleicht soll ich einfach auch nur mit einem gesunden Kind gesegnet sein.

Ich vertraue einfach auf Gottes Plan und versuche auch nach Sprüche 4,23 zu leben: Vorallem aber behüte dein Herz, denn dein Herz beeinflusst dein ganzes Leben....

Und wir wissen ja, wir fallen nie tiefer, wie in Gottes Hand❤️ Seid gesegnet.

Liebe Grüße

Monika

DER ENGEL MIT DEM KLOPAPIER

In unserem Haus bin ich für die Außenwelt, sprich Einkäufe, Post, Bank ... zuständig,

da mein lieber Mann und unsere 85jährige Vermieterin gefährdeter sind

und letztere das Haus eh nicht verlassen kann.

Jeder weiß ja in diesen Tagen, wie schwer es ist, Klopapier zu bekommen - in ganz Oppenau über ne Woche nix! Nun hatte ich das Glück, welches zu ergattern und nahm 2 Pakete, eines für uns und eines für die Vermieterin. An der Kasse hieß es: "Pro Einkauf nur 1 Paket!" , und mein zweites wurde sogleich konfisziert.

Ich war schon fast den Tränen nahe, rief: "Aber muss doch auch für unsere 85 jährige Nachbarin einkaufen, die das Haus nicht mehr verlassen kann...!" Die Kassierin blieb eisern: PRO EINKAUF NUR 1 PAKET!!! Da mischte sich ein junger Mann ein, der - im erforderlichen Abstand natürlich - hinter mir an der Kasse stand: "Ich nehme es auf meine Kappe" - Damit war die Kassierin einverstanden, und ich konnte , nach dem Bezahlen, froh mit 2 Paketen Klopapier nach Hause fahren.

Die Geschichte ist sicher banal, aber ich will auch froh und dankbar für die scheinbar unwichtigeren Dinge sein, die niemand anders als der HERR uns ermöglicht.

In dem Moment war es mir eine große Hilfe. DANKE.

Liebe Grüße

Carola

DER REGENBOGEN

Meine Geschichte ereignete sich Ende Januar 2020, als ich nach 3,5 Jahren Studium an der Hochschule Kehl nach meiner allerletzten Prüfung das letzte Mal den Hochschulparkplatz verließ. Ich fuhr mit meinem Auto vom Parkplatz auf den Zubringer zur Autobahn und dachte: Krass, jetzt ist es wirklich vorbei, jetzt ist es geschafft.

Und gerade als ich das dachte, sah ich vor mir einen riesigen wunderschönen Regenbogen - ich glaube den schönsten, den ich je gesehen habe.

Und in diesem Moment redete Gott zu meinem Herzen und ich erkannte, wie treu er mir gegenüber war und mich durch das ganze Studium getragen hat. Mir ist die Studienzeit wirklich nicht leicht gefallen: Ich bin durch Prüfungen gefallen, habe viel geweint und war teilweise kurz vor dem Aufgeben. Ich hatte viele Selbstzweifel, doch woran ich nie zweifelte war, dass durch Gott nichts unmöglich ist.

Ich habe vielleicht begrenzte Intelligenz oder Können, aber ich wusste, dass wenn dieser Beruf der richtige Weg für mein Leben ist, dann würde Gott ihn segnen.

Das hat er getan und dafür möchte ich ihm alle Ehre geben!

Liebe Grüße

Rebecca

WOHLBEHALTEN ZURÜCK NACH HAUSE

Wie einige von Euch mitbekommen haben, sind meine Alte und ich in Marokko festgesessen. Wir wussten nicht, wie wir nach Hause kommen konnten.

Ich wurde sogar mit der Ambulanz aus dem Hotel ins Krankenhaus nach Marrakesch gebracht mit Verdacht auf einen Herzinfarkt, was sich nicht bestätigt hat. Außer sehr hohem Blutdruck und einer erweiterten Aorta.

Wir wurden dann einen Tag später zum Flughafen gebracht, wo es hieß wir werden heim geflogen und wir bräuchten uns um nichts zu sorgen. Als wir dann ankamen und endlich in der langen Schlange am Schalter standen hieß es, wir seien nicht auf der Liste und könnten nicht zurückfliegen.

Wir dachten, Gott hat uns verlassen und ich war echt verzweifelt.

Gott hatte mir zugesagt, uns nach Hause zubringen und u.a. Psalm 55 Vers 23.

Ich fing an zu zweifeln und sagte zu Gott: 

"Ich kann nicht mehr und vertrauen kann ich Dir auch nicht mehr."

In dem Moment kam ein Marokkaner und nahm uns mit in ein Zimmer, wo wir 2 Tickets kaufen konnten und nach Hause durften. Gott lässt uns nie über unser Können alleine. Gott ist gut. Wir sind daheim und haben Euch lieb.

Das war übrigens die Kurzversion.

Liebe Grüße

Alter und Alte

Markus & Andrea

  • Schwarz Facebook Icon
  • Schwarz Instagram Icon
  • Schwarz YouTube Icon
  • Schwarz Spotify Icon
  • Schwarz iTunes Icon
  • Schwarz Deezer Icon